Wider den Handyterror

Na gut, es herrscht das Sommerloch samt zugehörigem -theater. Trotzdem, was die Grüne Verkehrspolitikerin Claudia Hämmerling so von sich gibt, ist selbst für sommerliche Verhältnisse etwas zuviel des Guten. Ihr stößt auf, dass viele Menschen in der U-Bahn lautstark telefonieren. Kann ich verstehen, finde ich auch lästig und peinlich.

Aber der Vorschlag, das Telefonieren nur noch in bestimmten Abteilen zu erlauben, geht an der Mentalität der Berliner - insbesondere im öffentlichen Nahverkehr - meilenweit vorbei. Mal ganz abgesehen von der grundsätzlichen Abwegigkeit eines Telefonieverbotes in den übrigen Abteilen (gemeint sind wohl Wagen, die Berliner U-Bahnen haben keine Abteile) würde sich natürlich kein Schwein darum kümmern. Das alles nährt den Verdacht, dass Frau Hämmerling überhaupt nicht U-Bahn fährt, sondern einfach nur auch mal was sagen wollte.

Ein Kommentar zu “Wider den Handyterror”

  1. zeitcollector sagt:

    Schade - ich hatte schon die Hoffnung, dass die überbordende Mitteilungssucht in öffentlichen Verkehrsmitteln ein Ende hat!

Einen Kommentar verfassen