Produktionszuwachs? Wo?

Während die Gewerkschaften IG Metall und IG BCE in den anstehenden Tarifrunden wenig bis gar keinen Verteilungsspielraum sehen, geht verdi auf Konfrontationskurs. Die Tarifpolitik sieht sie dabei offenkundig als Regulativ für die Geldpolitik, denn - so der Vorsitzende Frank Bsirske -  “Lohnverzicht zu einer Zeit, in der wir uns am Rande einer Deflation bewegen, wäre das Falscheste, was man machen kann”.

Nun ja. Irritierend dabei ist, dass Bsirske in den nächsten Tarifrunden “Preissteigerung und Produktionszuwachs” ausgleichen will. Da sind wir aber gespannt. Denn der preisbereinigte Produktivitätszuwachs in den ersten beiden Quartalen des Jahres 2009 lag bei -6,8 bzw. -7,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Wer das ausgleichen will, muss für Lohnkürzungen eintreten.

Einen Kommentar verfassen