CDU: Mehr Geld für Kleinkinder

Die CDU überrascht mit Überlegungen, das Kindergeld künftig nach Alter zu staffeln. Für kleine Kinder soll es höhere Sätze geben. Dafür spreche, dass Familien mit kleinen Kindern durchschnittlich über ein geringeres Einkommen verfügen als Familien mit größeren Kindern.

Das mag ja so sein. Aber hat einer der Damen und Herren aus der Union mal überlegt, warum das so ist? Vielleicht liegt es ja daran, dass es gerade für kleine Kinder unter 3 Jahren zu wenige Betreuungsmöglichkeiten gibt und ein Elternteil deshalb nicht arbeiten gehen kann. An diesem Problem ändert ein höheres Kindergeld gar nichts. Im Gegenteil, die bestehende, unbefriedigende Situation wird zementiert, die Eltern kleiner Kinder werden in die Abhängigkeit von sozialen Leistungen gedrängt, statt eigenverantwortlich den Lebensunterhalt der Familie selbst zu erwirtschaften.

Der wohl  entscheidende Vorteil der Altersstaffelung aus Sicht derPolitik ist, dass selbst eine kräftige Kindergelderhöhung, die nur für Kleinkinder gewährt wird, nicht so teuer ist wie eine mäßige Erhöhung für alle Kinder.

Einen Kommentar verfassen