Doofe Politikerideen (2)

Die gespielte Empörung vieler Politiker über die angebliche Entlassungswelle deutscher Unternehmen ist mitunter schwer erträglich. Der mit Abstand abwegigste Vorstoß kam heute von dem SPD-”Wirtschaftsexperten” Rainer Wend:

Die Bezahlung von Managern mit Aktienoptionen müsse begrenzt werden, fordert Rainer Wend, der wirtschaftspolitische Sprecher der SPD-Fraktion. Zudem müsse überlegt werden, die Spekulationsfrist für Aktien zu verlängern und das Stimmrecht für Aktionäre an die Haltefrist zu knüpfen.

Das wird ganz bestimmt die Rettung des deutschen Arbeitsmarktes sein - die staatlich vorgegebene Begrenzung der Managergehälter. Die Abschaffung der Spekulationsfrist ist - das hat Herr Wend wohl nicht mitbekommen - bereits beschlossene Sache. Ab 2009 gilt die Abgeltungssteuer für alle Spekulationsgewinne (sogar solche, die gar nicht existieren). Und solche Leute sind wirtschaftspolitische Sprecher der Fraktion. Unfassbar.

Einen Kommentar verfassen