Servicewüste Korea

Man soll ja nicht glauben, dass nur deutsche Unternehmen zuweilen das letzte Quäntchen Kundenfreundlichkeit vermissen lassen. Wer wie ich ein Samsung D840-Mobiltelefon sein eigen nennt und bis dato daran verzweifelt ist, weil sich keine MP3-Dateien auf einer Speicherkarte abspielen lassen, dem kann geholfen werden: Es stellte sich heraus, dass das Telefon nur Dateien erkennt, wenn sie auf dem PC von einem Administrator auf die Karte kopiert worden sind. Darauf muss man erstmal kommen! In der ohnehin dürftigen Bedienungsanleitung findet sich darüber nicht ein Sterbenswort. Dafür wird ausführlich beschrieben, wie man sich kostenpflichtige Klingeltöne herunterladen kann. Das sind Erfahrungen, die die Welt nicht braucht..

Ein Kommentar zu “Servicewüste Korea”

  1. BEn sagt:

    Schade, dass Du so schlechte Erfahrungen damals gemacht hast. Aber deshalb Korea als Service Wüste zu bezeichenen war ganz schön übertrieben! Denn damals wie heute hat Korea einen der besten Kundenservices der Welt. Das sagen sogar die kapitalistischen US-Amerikaner. Ich hoffe die Deutschen könnten sich davon eine Scheibe abschneiden. Oft habe ich mit Koreanern in Deutschland gesprochen, die regelrecht schockiert von den deutschen Umständen waren. Naja kein Wunder in Korea muss sogar McDonald´s einen Lieferservice betreiben, damit der Laden läuft. Um eine Meldebescheinigung vom Einwohnermeldeamt zu bekommen, geht man in Korea einfach um die Ecke in der Niederlassung im eigenen Viertel und in weniger als 5 Minuten hat man sein Schreiben. Auch die Bürokratie läuft dort 1000 Mal schneller als in Deutschland. Also von wegen “Service Wüste Korea”. Sorry, musste einfach mal gesagt werden ;)

Einen Kommentar verfassen